Erste Maßnahmen Im Trauerfall

Als Erstes muss bei einem Sterbefall im Haus ein Arzt gerufen werden, der den Tod feststellt.
Bevorzugt ist dies der Hausarzt, sein Vertreter oder aber der Notarzt.

Der Arzt nimmt die Leichenschau vor und stellt die Todesbescheinigung aus. Dafür benötigt er den Personalausweis des Verstorbenen.

Handelt es sich um einen Todesfall in einem Krankenhaus, in einem Seniorenheim oder ähnlichem übernimmt die Verwaltung die Verständigung des Arztes.

Nun können Sie sich mit uns in Verbindung setzen:
Tel. (0 86 52) 975 375

Wir sind rund um die Uhr für Sie zu erreichen. Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir die weitere Vorgehensweise.

In einem Trauergespräch unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihrer und der Wünsche des Verstorbenen.

Um Ihnen die erforderlichen Behördengänge abzunehmen, benötigen wir die entsprechenden Unterlagen.

Benötigte Dokumente

  • Die vom Arzt erstellte Todesbescheinigung
  • Willenserklärung des Verstorbenen oder eines Angehörigen (bei erwünschter Feuerbestattung)
  • Geburtsurkunde (bei Ledigen)
  • Heiratsurkunde / Familienstammbuch
  • Bei Geschiedenen rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • Bei Verwitweten Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Rentennummer(n)
  • Mitgliedskarte der Krankenkasse
  • Versicherungspolicen (z. B. Lebens- bzw. Sterbegeldversicherungen)
  • Eventuelles Grabdokument (Urkunde über Nutzungsrecht an einer vorhandenen Grabstätte)
  • Ein eventuell vorhandenes Testament muss an das zuständige Nachlassgericht übersandt werden.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Beschaffung der benötigten Unterlagen.